Verrechnungsverbot, Autonomie und politische Ethik: Über drei Probleme mit den ethischen Regeln für das autonome Fahren

Verrechnungsverbot, Autonomie und politische Ethik: Über drei Probleme mit den ethischen Regeln für das autonome Fahren

Im September 2016 setze Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt eine Ethikkommission ein, um ethische Leitlinien für das autonome Fahren zu erarbeiten. Das Ergebnis wurde kürzlich präsentiert: 20 ethische Regeln hat die hochkarätig besetzte Kommission aufgestellt und dazu noch einige offene Fragen und Problemfelder thematisiert. Doch wie sind diese Regeln einzuschätzen? War die Kommission erfolgreich? Obwohl die Existenz dieses Berichts als wichtiger Schritt in Richtung einer gesellschaftlichen Debatte zum autonomen Fahren begrüßt werden muss, gibt es einige Schwachstellen. Diese verdeutlichen zum Teil erhebliche argumentative Probleme, zum Teil zeigen sie aber auch, wie sehr ein grundsätzliches Umdenken in Fragen der Technikregulierung nötig ist. „Verrechnungsverbot, Autonomie und politische Ethik: Über drei Probleme mit den ethischen Regeln für das autonome Fahren“ weiterlesen

Mehr Polizei auf den Straßen – Gesunder Menschenverstand oder politischer Schnellschuss?

Mehr Polizei auf den Straßen – Gesunder Menschenverstand oder politischer Schnellschuss?

Mehr Polizei auf den Straßen soll mehr Sicherheit bieten. Diese Forderung wird nahezu einhellig von Vertretern aus dem gesamten politischen Spektrum erhoben. Doch ein genauer Blick auf diese Forderung zeigt, dass mehr Polizei durchaus bedenkliche Folgen haben kann. Die Forderung selbst sowie die dahinter liegende Law-and-Order-Rhetorik ist wohl eher ein politischer Schnellschuss. „Mehr Polizei auf den Straßen – Gesunder Menschenverstand oder politischer Schnellschuss?“ weiterlesen